Termine

26.05.2020 | 18.00 Uhr
Treffen der BI Wind
in Weisweiler-H├╝cheln

03.06.2020 | 18.00 Uhr
Ausschuss f├╝r Schul- und Sportangelegenheiten, 23. Sitzung
in 52379 Langerwehe Rathaus, Sch├Ânthaler Str. 4

Kontakt

FDP Ortsverband

Ingola Schmitz
Oberstra├če 17
52388 N├Ârvenich

Tel: 02426-902206
ingola-schmitz@t-online.de

NEWS

Ver├Âffentlichung | 25.02.2020

RWE Renewables und Saitec testen innovative Schwimmplattform f├╝r Offshore-Windturbinen
Foto: RWE

RWE Renewables und Saitec Offshore Technologies erproben gemeinsam neue Wege, Offshore-Windparks kosteng├╝nstig in tiefen Gew├Ąssern zu errichten und zu betreiben

ÔÇó SATH-Technologie verspricht Kostenvorteile im Zukunftsmarkt f├╝r Floating Offshore

ÔÇó Beton-Plattform DemoSATH mit 2-MW-Windturbine geht im Herbst 2021 in Betrieb

RWE Renewables und Saitec Offshore Technologies erproben gemeinsam neue Wege, Offshore-Windparks kosteng├╝nstig in tiefen Gew├Ąssern zu errichten und zu betreiben: In dem Pilotprojekt ÔÇ×DemoSATHÔÇť testen die auf Erneuerbare Energien spezialisierte RWE-Tochter und das spanische Bauunternehmen ab 2021 eine schwimmende Plattform f├╝r Windturbinen vor der Baskischen K├╝ste.

Die getestete SATH-Technologie basiert auf einem katamaran-├Ąhnlichen Schwimmk├Ârper aus modular vorgefertigten und anschlie├čend verspannten Betonteilen. Der Schwimmk├Ârper kann sich entsprechend der Wind- und Wellenrichtung um einen fixen Verankerungspunkt ausrichten. Bei dem Projekt sollen Daten gesammelt und operative Erkenntnisse aus Errichtung, Betrieb und Wartung der Anlage gewonnen werden. Das Pilotprojekt geht ├╝ber 3,5 Jahre: 18 Monate f├╝r Planung und Bau der Anlage und eine auf zwei Jahre ausgelegte Betriebsphase.

Anja-Isabel Dotzenrath, CEO RWE Renewables, erkl├Ąrt: ÔÇ×Wir sehen weltweit gro├čes Potenzial f├╝r schwimmende Windparks. Gerade in L├Ąndern mit tieferen K├╝stengew├Ąssern er├Âffnen sich dadurch attraktive M├Âglichkeiten. Mit DemoSATH sammeln wir Erfahrungen mit einer innovativen Plattform-Technologie auf Betonbasis, die uns bei der Positionierung in diesem Wachstumsmarkt helfen wird.ÔÇť

Der COO von Saitec Offshore, Luis Gonz├ílez-Pinto, erkl├Ąrt: ÔÇ×Die M├Âglichkeiten von SATH, die Kosten f├╝r schwimmende Windkraftanlagen zu reduzieren, sind immens. Jetzt ist es an der Zeit, diese Anlage zu bauen und zu betreiben und diesen spannenden Markt zu erweitern". Die Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen wird als sehr vorteilhaft angesehen, wie er erkl├Ąrt: ÔÇ×Es handelt sich um eine Vereinbarung zwischen einem gut etablierten Akteur im Bereich der Offshore-Windenergie und einem jungen innovativen Unternehmen. Wir sind zuversichtlich, dass diese Kombination f├╝r beide Parteien massive Vorteile bringen kann".

RWE Renewables beteiligt sich an den Projektkosten, bringt ihre langj├Ąhrige Offshore-Erfahrung ein und erh├Ąlt im Gegenzug Zugang zu den gewonnenen Erkenntnissen. Im Fokus stehen dabei die Leistung und das Lastverhalten der Anlage unter Normal- und Extrembedingungen. Au├čerdem geht es den Partnern darum, Betriebserfahrungen zu sammeln, die f├╝r die Planung k├╝nftiger kommerzieller Parks unverzichtbar sind. So sollen etwa sichere und effiziente L├Âsungen f├╝r das ├ťbersteigen vom Serviceschiff auf die Plattform und f├╝r den Austausch von Gro├čkomponenten erprobt werden. Um Angebote f├╝r Offshore Windparks weltweit flexibel an die Gegebenheiten vor Ort anpassen zu k├Ânnen, testet RWE neben SATH noch weitere technologische Optionen f├╝r Floating Offshore.

DemoSATH ist das zweite Projekt von Saitec in offenen Gew├Ąssern: Im April 2020 ist der Einsatz eines Modells im Ma├čstab 1:6 vor der K├╝ste von Santander geplant. Bei dem gro├čen DemoSATH-Projekt verantwortet Saitec Konstruktion und Projektmanagement. W├Ąhrend der Testphase ├╝bernimmt das Unternehmen zudem den Betrieb, die Wartung und die Datenpflege. Dadurch ist Saitec Offshore Technolies in der Lage, in allen Phasen Verbesserungs- und Optimierungsm├Âglichkeiten zu erfassen.

Die Aufbauten sowie die 2-MW-Windturbine f├╝r den DemoSATH-Prototyp werden im Hafen von Bilbao montiert. Die Grundfl├Ąche der Konstruktion wird etwa 30 Meter breit und rund 64 Meter lang sein. Die Plattform samt Turbine wird an ihren Ankerpunkt in einem Testfeld (BIMEP) etwa 3 Kilometer vor der baskischen Atlantikk├╝ste geschleppt. Der Ozean ist an dieser Stelle rund 85 Meter tief. Im Meeresboden verankerte hybride Ankerleinen aus Ketten und Kunstfaserseilen werden die schwimmende Plattform auf Position halten. Die Anlage geht voraussichtlich im dritten Quartal 2021 in Betrieb. Die im Projektverlauf erzeugte Elektrizit├Ąt wird in das spanische Stromnetz eingespeist.







Diese Website ist Barrierefrei programmiert. Es ist möglich, dass sie einen Browser nutzen,
der diese Art der Programmierung nicht unterstützt. Bitte haben Sie Verständnis.
Wir empfehlen Ihnen die Nutzung des kostenlosen Browsers Firefox von Mozilla.