Termine

26.02.2019 | 18.00 Uhr
Treffen der BI Wind
in Weisweiler-HĂŒcheln

31.01.2019 | 18.00 Uhr
Ausschuss fĂŒr Bau- und Planungsangelegenheiten, 26. Sitzung
in Rathaus der Gemeinde Langerwehe 52379 Langerwehe Sitzungszimmer

15.02.2019 | 18.00 Uhr
Rat der Gemeinde Langerwehe, Sondersitzung
in BĂŒrgerhaus Pier, 52379 langerwehe

13.03.2019 | 18.00 Uhr
Ausschuss fĂŒr Kultur, Naherholung und Umweltangelegenheiten
in Rathaus der Gemeinde Langerwehe 52379 Langerwehe Sitzungszimmer

21.03.2019 | 18.00 Uhr
Haupt- und Finanzausschuss
in Rathaus der Gemeinde Langerwehe 52379 Langerwehe Sitzungszimmer

Kontakt

FDP Ortsverbände

Langerwehe
Karl-Arnold-Straße 27
52379 Langerwehe

Telefon: 02423-3718
FAX: 02423-9099927
E-Mail:
rudi.frischmuth@t-online.de


Nörvenich
Oberstraße 17
52388 Nörvenich

Telefon: 02426-902206
FAX: 02426-902206
E-Mail:
ingola-schmitz@t-online.de


NEWS

Veröffentlichung | 03.04.2019

Braunkohle:Papier zum Strukturwandel
GrĂŒne im Kreis DĂŒren lehnen gemeinsamen Katalog ab
Die FörderbĂ€nder im Tagenbau Inden stehen spĂ€testens im Jahr 2030 still. Mit einem gemeinsamen Papier wollte der Kreistag DĂŒren an die Bundes- und Landesregierung appellieren. Nun scherten die GrĂŒnen aus.

Foto: Privat



KREIS DÜREN. Sechs Seiten umfasst das Papier, in dem die sechs Fraktionen im Kreistag DĂŒren ihre gemeinsamen Positionen und Forderungen zum Strukturwandel zusammenfassen. Datiert ist das Schreiben auf den 1. April. Bei der Sitzung des Kreisausschusses, 24 Stunden spĂ€ter, scherten die GrĂŒnen jedoch plötzlich aus und prĂ€sentierten eine eigene Resolution, die zwei SĂ€tze umfasst.

Dies birgt ZĂŒndstoff fĂŒr die Sitzung des Kreistags am Donnerstag, in der das Papier verabschiedet werden soll.

Die anderen Fraktionen und die Kreisverwaltung reagierten mit KopfschĂŒtteln. Das in mehreren Treffen ausgearbeitete Schreiben enthĂ€lt zahlreiche Forderungen des Kreises und richtet sich an die Landes- und Bundesregierung. Tenor: Der Kommissionsvorschlag soll so schnell wie möglich umgesetzt werden. Es trĂ€gt auch die Unterschrift des Fraktionsvorsitzenden der GrĂŒnen, Bruno Voß.

Eine der Forderungen darin lautet: „Weiterhin sind Projekte zu realisieren, durch die nachhaltige, hochwertige gewerbliche und industrielle ArbeitsplĂ€tze mit einem entsprechenden LohngefĂŒge als Ersatz fĂŒr wegfallende ArbeitsplĂ€tze entstehen. Erst danach kann mit dem Ausstieg aus der Kohleverstromung begonnen werden.“ Genau diese Formulierung stĂ¶ĂŸt den GrĂŒnen inzwischen sauer auf. Man werde kein Schreiben unterstĂŒtzen, in dem in der PrĂ€ambel zunĂ€chst von ArbeitsplĂ€tzen gesprochen werde und erst dann der Kohleausstieg erfolgen solle, hieß es.

Der Landrat Wolfgang Spelthahn (CDU) entgegnete, dass man nicht in Wortklauberei verfallen solle. „Wir verpassen die Chance, ein kraftvolles Zeichen zu setzen, wenn wir uns als Kreis DĂŒren nicht geschlossen zum Strukturwandel positionieren“, sagte er. Die anderen Fraktionen reagierten ebenfalls mit UnverstĂ€ndnis auf den Sinneswandel der GrĂŒnen – auch der Koalitionspartner, die CDU.

Der neue Leiter der Stabsstelle fĂŒr Innovation und Wandel beim Kreis DĂŒren, Jens Bröker, warb ausdrĂŒcklich dafĂŒr, eine gemeinsame Stellungnahme des Kreises zu beschließen, und verwies darauf, dass der Strukturwandel und der Ausstieg aus der Kohleverstromung bereits parallel im Gange seien.

Bis zum Kreistag wollen die Fraktionen das GesprĂ€ch mit den GrĂŒnen suchen. Die Sitzung beginnt am Donnerstag um 17.30 Uhr.



https://www.aachener-zeitung.de/lokales/dueren/gruene-im-kreis-dueren-lehnen-gemeinsamen-katalog-ab_aid-37867373

VON PATRICK NOWICKI

Diese Website ist Barrierefrei programmiert. Es ist möglich, dass sie einen Browser nutzen,
der diese Art der Programmierung nicht unterstützt. Bitte haben Sie Verständnis.
Wir empfehlen Ihnen die Nutzung des kostenlosen Browsers Firefox von Mozilla.