Termine

26.05.2020 | 18.00 Uhr
Treffen der BI Wind
in Weisweiler-HĂŒcheln

03.06.2020 | 18.00 Uhr
Ausschuss fĂŒr Schul- und Sportangelegenheiten, 23. Sitzung
in 52379 Langerwehe Rathaus, Schönthaler Str. 4

Kontakt

FDP Ortsverband

Ingola Schmitz
Oberstraße 17
52388 Nörvenich

Tel: 02426-902206
ingola-schmitz@t-online.de

NEWS

Veröffentlichung | 01.07.2020

„Technik allein fĂŒhrt nicht zu gutem Unterricht“
350 Millionen Euro fĂŒr die Digitalisierung: NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer will unter anderem LehrkrĂ€fte fortbilden



DÜSSELDORF/AACHEN NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) setzt bei der Digitalisierung der Schulen auf PĂ€dagogik, Qualifizierung und Technik. Diese drei Elemente sollen das digitale Lernen an Schulen verbessern, sagte die Landesschulministerin am Montag bei einer Pressekonferenz. 350 Millionen Euro stehen fĂŒr die Umsetzung bereit. „Digitale Kompetenzen sind die SchlĂŒsselkompetenzen der Z... [mehr]

Veröffentlichung | 14.06.2020

Kreuzau reduziert Anliegerkosten
Neue Satzung macht jetzt den Weg fĂŒr Bagger frei
Bei Sanierungen von Gemeindestraßen, wie auf diesem Symbolbild, mĂŒssen Anlieger mitzahlen. In der Gemeinde Kreuzau liegt nun eine neue Satzung fĂŒr Anliegerkosten vor.

KREUZAU Dass die Sanierung und der Ausbau einer Straße bezahlt werden mĂŒssen, liegt auf der Hand. Die Frage ist seit Jahren allerdings: Von wem? Bisher wurden die Kosten bei Gemeindestraßen zwischen den Kommunen und Anliegern aufgeteilt. Inzwischen hat die Landesregierung das Gesetz verĂ€ndert. In Kreuzau wird auf dieser Grundlage nun eine neue Satzung beschlossen.

In der Gemeinde Kreuzau sind... [mehr]

Veröffentlichung | 14.06.2020

Erfreut ĂŒber die Million aus DĂŒsseldorf
StĂ€rkungspakt-Kommunen erhalten finanzielle UnterstĂŒtzung vom Land
Aldenhoven, Nideggen und Nörvenich erhalten als sogenannte StÀrkungspakt-Kommunen wegen Corona jeweils gut eine Million vom Land.

KREIS DÜREN Das Land NRW plant, einen Rettungsschirm aufzuspannen fĂŒr seine finanziell schwĂ€chsten StĂ€dte und Gemeinden. Das frische Geld soll dafĂŒr sorgen, dass ihnen wegen der Corona-Krise keine neuen Schulden entstehen. Davon profitieren auch Kommunen im Kreis DĂŒren.

Wegen der Coronavirus-Krise erhalten im Kreis DĂŒren die Stadt Nideggen sowie die Gemeinden Aldenhoven und Nörvenich zusĂ... [mehr]

Veröffentlichung | 05.06.2020

„Schlechtleistungen“ und ein bitterer Beigeschmack
Die Diskussion ĂŒber MĂ€ngel nach „Schlechtleistungen“ beim Neubau der Langerweher Schulaula reißt nicht ab, die Bauarbeiten werden aber fortgesetzt.

Es wird kein Beweissicherungsverfahren geben, um etwaige BaumĂ€ngel am Neubau der Langerweher Schulaula von einem unabhĂ€ngigen, gerichtlichen SachverstĂ€ndigen feststellen und bewerten zu lassen. Das hat der Bauausschuss der Gemeinde Langerwehe am Donnerstag nach zum Teil heftiger Diskussion im BĂŒrgerhaus Pier mit den Stimmen von CDU und BĂŒndnisgrĂŒnen beschlossen. SPD und FDP waren dagegen.

B... [mehr]

Veröffentlichung | 26.05.2020

Förder-Milliarden aus Berlin
83 Projekte, die das Rheinische Revier stÀrken sollen

STÄDTEREGION AACHEN/KREIS DÜREN/KREIS HEINSBERG Der Aufsichtsrat der Zukunftagentur Rheinisches Revier beschließt eine Liste, anhand derer die Förder-Milliarden aus Berlin in der Region verteilt werden sollen.

Die Weichen fĂŒr die Förder-Milliarden aus Berlin sind gestellt. Wenn das Gesetz zum Ausstieg aus der Braunkohle im Juni von Bundestag und Bundesrat abgesegnet wird, dann könnten die ... [mehr]

Veröffentlichung | 25.05.2020

Neue PlĂ€ne fĂŒr Restsee Inden
Endpegel wird deutlich spÀter erreicht

Bild: RWE Power

KREIS DÜREN Wenn ĂŒber den frĂŒheren Ausstieg aus der Kohle-Verstromung gesprochen wird, fĂ€llt im Rheinischen Revier schnell der Blick auf den Hambacher Forst und den dortigen Tagebau. Allerdings ist auch der Tagebau Inden von der Entscheidung betroffen.

Dass letztlich weniger und ein Jahr kĂŒrzer Braunkohle abgebaggert wird, fĂŒhrt auch zu einem PhĂ€nomen: Die nun aktualisiert... [mehr]

Haushaltsrede | 17.05.2020

DĂŒrener Zollamt zieht in die „Alte Molkerei“
Das DĂŒrener Zollamt zieht im FrĂŒhjahr 2021 in den Gewerbepark „Alte Molkerei“ an der Mariaweilerstraße, wo die Osmab mhi Invest derzeit 8,2 Millionen Euro investiert.

DĂŒren/MARIAWEILER Nach jahrelanger Suche hat das Zollamt DĂŒren einen neuen Standort gefunden. Michael Hommelsheim, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Osmab mihi Invest, die derzeit den Gewerbepark „Alte Molkerei“ erweitert, gab am Wochenende den Abschluss eines langjĂ€hrigen Mietvertrages bekannt.

Der Umzug ist nach Fertigstellung des rund 8,2 Millionen Euro teuren Neubaus im kommenden FrĂŒhjahr geplant... [mehr]

Veröffentlichung | 01.05.2020

Scharfe Kritik von der FDP
Freifahrtsschein fĂŒr Nörvenichs Verwaltung? Nicht mit der FDP!

Am 21. April 2020, als Lockerungsmaßnahmen in vielen gesellschaftlichen Bereichen bereits

wieder intensiv zur Debatte standen, erhielten die Ratsmitglieder der Gemeinde Nörvenich

von BĂŒrgermeister Timo Czech unter Berufung auf Änderung des §60 Absatz 1 der Gemeindeordnung NRW am 14. April 2020 eine Aufforderung, ihre Entscheidungsbefugnisse an die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses... [mehr]

Veröffentlichung | 28.04.2020

Ministerin gibt Schulen in NRW etwas Zeit
Ab dem 7. Mai sollen ViertklĂ€ssler und nach Möglichkeit SchĂŒler, die im kommenden Jahr einen Abschluss machen, wieder Unterricht erhalten

AACHEN/DÜSSELDORF Den Schulen im Land steht eine Mammutaufgabe bevor. Wenn die MinisterprĂ€sidenten und die Bundeskanzlerin an diesem Donnerstag zustimmen, können in der kommenden Woche weitere Kinder in die Schulen gehen.

Dann sollen ViertklĂ€ssler und nach Möglichkeit SchĂŒler, die im kommenden Jahr einen Abschluss machen, wieder Unterricht erhalten. Das hatte NRW schon vor der Schalte der B... [mehr]

Veröffentlichung | 14.04.2020

Dies war zu erwarten, wer zahlt die Zeche?
VERZÖGERUNG DURCH CORONA: SCHLECHTE CHANCEN FÜR DIE WAHLRECHTSREFORM
Doch die Gefahr ist groß, dass der Bundestag, der jetzt schon mit 709 statt 598 Abgeordneten an der Grenze seiner ArbeitsfĂ€higkeit steht, auf 850 und mehr Mandate anwĂ€chst.

BERLIN Verzögerung durch Corona

Schlechte Chancen fĂŒr die Wahlrechtsreform

Michael Grosse-Brömer (CDU) glaubt aktuell nicht an eine „Notlösung“ nach SchĂ€ubles Vorschlag.

Der Bundestag wird wohl noch weiter wachsen. Auch eine „Notlösung“ scheint unwahrscheinlich. Denn eine GrundgesetzĂ€nderung in Krisenzeiten wird in allen Fraktionen mit Skepsis betrachtet.

Weihnachten hatte sich ... [mehr]

Diese Website ist Barrierefrei programmiert. Es ist möglich, dass sie einen Browser nutzen,
der diese Art der Programmierung nicht unterstützt. Bitte haben Sie Verständnis.
Wir empfehlen Ihnen die Nutzung des kostenlosen Browsers Firefox von Mozilla.